wwdc_sj_keynote_hoa_crowd_ipads

Auf der WWDC17, die aktuell läuft, gibt Apple einige interessante Neuerungen auch und gerade im Bereich Augmented Reality bekannt und stellt das ARKit vor, das als nativer Bestandteil in iOS11 integriert sein wird und neue Möglichkeiten für Augmented Reality Apps bieten soll.

Die Augmented Reality Funktionalitäten können in alle Apps integriert werden, die unter iOS11 laufen, das diesen Herbst offiziell gelauncht wird.

Wir haben uns schon einmal angesehen, was das ARKit bietet und besonders macht und auf welchen Geräten es laufen wird:

 

Geräte

Native Augmented Reality Funktionen werden mit folgenden Geräten möglich sein:
iPhone5s, iPhone SE, sowie allen iPhone6 und iPhone7.
iPad mini 2, iPad mini 3, iPad mini 4, allen iPad Air, iPad (ab 5. Generation), sowie allen iPad pro.

Möglichkeiten

wwdc_sj_keynote_alasdair_coull

Mit Hilfe der Kamera und weitere Sensoren der Geräte berechnet die Software den eigenen genauen Standpunkt im Raum. Grundvoraussetzung, um virtuelle Objekte glaubhaft in der echten Welt zu integrieren.

ARKit erkennt eigenständig bestimmte Geometrien der echten Welt, wie z.B. den Boden oder flache Oberflächen, wie einen Schreibtisch. Diese Eigenschaft ist sehr wichtig, um einen Startpunkt für die eigene virtuelle Szene zu haben, die sich nahtlos in die reale Welt einfügen lassen soll.

Auch können virtuelle Objekte so sogar mit den Oberflächen der echten Welt physikalisch korrekt interagieren.

Und nun kommt eine Funktion, auf die wir sehr gespannt sind, wie sie sich im Alltag schlägt und die wir in rudimentären Ansätzen bisher nur auf der letzten insideAR gesehen haben, bevor metaio von Apple gekauft wurde:

Mit Hilfe der Kamera stellt das ARKit Informationen über das Licht in der „Echte- Welt Szene“ zur Verfügung, um diese Informationen auch auf die virtuellen Objekte anzuwenden. Auch diese Funktion sorgt dafür, dass sich virtuelle Objekte möglichst realistisch in die Echte Welt Szene einfügen.

Ohne weitere Anpassungen ist es bei bisherigen Augmented Reality Apps ein Problem, dass man als Entwickler die genauen Lichtverhältnisse, in der die App angewandt wird meist nicht kennt und Objekte deshalb zu stark beleuchtet sind, z.B., wenn die App in relativer Dunkelheit angewandt wird, oder umgedreht.

Fazit

Durch die native Integration des ARKit in das neue Betriebssystem iOS11 wird Augmented Reality sehr akkurat für iOS Geräte integriert und mit Sicherheit werden zum Launch z.B. die hauseigene Camera- App von Apple ähnliche Funktionalitäten, wie z.B. Snapchat bieten. Dadurch das das ARKit auch Entwicklern offen steht wird es zudem weitere sehr ansehnliche Augmented Reality Integrationen in bestehende und neue Apps geben.
Wie schon bei anderen Neuerungen Apples wird allein durch die starke Verbreitung von iOS Geräten die Nachfrage nach Augmneted Reality Funktionalität sowohl auf Kunden, als auch auf Nutzerseite entfacht werden.

mobile-mixed-reality

Wir von Treffpunkt Idee beschäftigen uns seit 2012 sehr intensiv mit Augmented Reality und sind immer bestrebt, die virtuelle Welt so nahtlos und realistisch, wie möglich in die echte Welt zu integrieren. Einige Beispiele sind u.a. hier in unseren Blogbeiträgen, als auch auf unseren youTube Channel zu finden. Wir freuen uns auf die neue Möglichkeiten, die die Integration von Augmented Reality in iOS11 bieten wird und helfen auch gern Ihnen, Augmented Reality für Ihre Business Cases nutzbar zu machen.

Kommentare sind geschlossen.