Auf der Fachpack 2012 zeigt DS Smith Packaging erstmals Ansätze, in welchen Bereichen Augmented Reality für Verpackungen und Displays eingesetzt werden könnte. Die Anwendungsbereiche sind vielfältig und egal für welche Art von Produkt eine Verpackung hergestellt wird, kann Augmented Reality den entscheidenden Mehrwert bieten.
Auf der Fachpack treffen sich in Nürnberg die Leute, die täglich mit Verpackungen zu tun haben. In diesem Jahr präsentierte sich auch DS Smith Packaging erstmals in neuem Gewand.

Besonderes Highlight auf dem Messestand des Verpackungs- und Displayspezialisten waren diverse Anregungen, Augmented Reality in der Verpackungsindustrie einzusetzen.

Augmented Reality auf Verpackungen und Displays

Verpackungshersteller wie DS Smith drucken jedes Jahr abermillionen Drucke auf Verpackungen und Displays. In den letzten Jahren dabei auch zunehmend QR- Codes, die zunehmend genutzt werden, um weitere Informationen zu Produktionen oder Aktionen abzurufen.
Hier wurden nun Lösungen präsentiert, die darüber weit hinaus gehen und ganz neue Möglichkeiten für Markenartikler und Verpackungsprofis eröffnen:

Aktuelle Standardsoftware für PC, aber vor allem alle Smartphones und Tablets (iOS und Android), macht es möglich Verpackungen und Displays mit digitalen Zusatzinhalten anzureichern, die direkt von den Druckbildern abgerufen werden können.. Es spielt dabei keine Rolle, ob es sich um Bilder, Musik, Geräusche, Animationen auch in Verbindung mit Interaktion handelt.

Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Kreativität ist gefragt!

Wie wir in diversen Blogposts (s.u.) vorher schon geschrieben haben, wird Augmented Reality mit der zunehmenden Verbreitung von Tablets und Smartphones in den nächsten Jahren einen wahren Boom erleben. Und genau jetzt ist die Zeit Neues auszuprobieren, Standards zu setzen und in aller Munde zu sein.

Verpackungen und Displays bieten dafür eine hervorragende Möglichkeit. Man findet sie in jedem Supermarkt, in jeder Tankstelle und an noch manch anderen Orten, an die wir gar nicht zu denken wagen. Sie bieten ihren Produkten die Möglichkeit sich positiv abzuheben, laden zum experimentieren, Spaß haben und zur Inspiration ein!
Mit Augmented Reality vervielfältigen Verpackungen und Displays ihre Möglichkeiten, Emotionen, Werte, Informationen und Inspirationen zu transportieren. Mehr denn je können sie dazu beitragen zum Botschafter der jeweiligen Marke zu werden.
Und die Verpackungen sind schon da. Einzig an den entsprechenden Augmented Reality Anwendungen fehlt es ein wenig. DS Smith Packaging hat einen grossen Schritt in die Richtung getan. Glaubt man dem Feedback der Kunden, die sich diese Präsentationen auf der Fachpack ansehen durften, können wir auf ein paar wirklich coole Anwendungen hoffen.

One Response to “Augmented Reality für Verpackungen und Displays”

Hinterlasse eine Antwort

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.