Sie möchten die Vorteile von Augmented Reality für Ihr Unternehmen nutzen und sind am überlegen, ob eine eigene App dafür sinnvoll ist. Dann kann Ihnen dieser Artikel vielleicht helfen.

nitro
Eine eigene App, zumal mit Augmented Reality Funktionalität ist wirklich etwas Tolles. Es gibt kaum technische Beschränkungen, man kann aus dem vollen schöpfen und hat am Ende eine App mit seinem eigenen Logo darauf.
Mindestens ein paar Fragen sollte man sich vorher stellen:

  • Sind unsere Kunden bereit, für das, was wir zeigen wollen die App extra herunter zu laden und zu installieren? Werden Sie sie mehr als einmal benutzen?
  • Rechtfertigen die Kosten für diese eigene App das erwartete Ergebnis? Das heisst, wie viele User werden diese App herunterladen und regelmäßig nutzen?

Es gibt Einsatzgebiete in denen eine eigene App von Vorteil, manchmal unverzichtbar ist. Z.B. wenn man eigene Geräte benutzt, auf Messen, in Showrooms, im Verkaufsgespräch oder dem Endbenutzer mit der App einen Mehrwert bietet, den er immer wieder nutzen möchte.

Stellen Sie sich vor, jede AR- Visitenkarte benötigt ihre eigene App.
Sie wären sicherlich nicht bereit hunderte von Apps zu installieren, nur um die AR- Inhalte Ihrer Kontakte sehen zu können. Das gleiche gilt für Marketingkampagnen (Ausnahmen bestätigen die Regel, z.B. die hervorragend umgesetzte IKEA- App).

Derartige Anforderungen lassen sich perfekt mit Augmented- Reality Standard Browsern umsetzen.
In unseren Augen der leistungsfähigste und in unseren Breitengraden auch bekannteste ist junaio von der Fa. metaio.
Nicht nur ProSieben, Audi, Bravo, AutoBild, uvm. setzen auf diese App, sie wurde 2011 mit dem zweiten Platz beim Best App Ever Award in der Kategorie Augmented Reality ausgezeichnet.

Deshalb ist sie bereits auf hunderttausenden Smartphones Ihrer Kunden installiert und macht es sehr einfach Ihre augmentierten Inhalte auf Printprodukten, Verpackungen oder Visitenkarten, etc. zu entdecken.
Die App scannt automatisch Bilder oder auch Objekte und lädt dann die passenden digitalen Inhalte aus dem Internet hinzu. Es funktioniert also ähnlich einem QR- Code nur eben sehr viel angenehmer und mit schönerem Ergebnis.

Bei der Umsetzung Ihrer Vorhaben sind Sie sehr viel weniger beschränkt, als Sie es im ersten Moment vermuten würden oder durch viele Beispiele gesehen haben.
Wir haben hier im Video einige Beispiele zusammengestellt, die zeigen, dass man auch die Inhalte in Standard- Browsern sehr gut branden und mit dem Rest ihres Angebotes verknüpfen kann, dass sich dreidimensionale Objekte gut in Szene setzen lassen und man auch mit ihnen interagieren sowie Animationen einbauen kann.

Solche Lösungen eignen sich hervorragend für

  • Gewinnspiele,
  • User- Feedback,
  • Interaktion mit Ihrem Produkt oder auch
  • die Verknüpfung mit Ihrem Onlineshop.

Sollten Sie dennoch Zweifel haben, ob sich Ihre Vorstellungen in einer weit verbreiteten Augmented Reality Standard Software umsetzen lässt, sprechen Sie uns doch einfach an. Wir werden gemeinsam mit Ihnen nach einer Lösung suchen!

Die Verbraucher sind sehr viel eher geneigt sich Ihre Inhalte anzusehen, wenn sie das aus einer bereits installierten App heraus tun können

Ihre Vorhaben können preisgünstiger, als in einer eigenen App umgesetzt werden

Dazu kommt der Vorteil, dass diese App durch Updates regelmäßig in ihren Fähigkeiten verbessert wird und Ihr Angebot ohne Ihr zu Tun ebenfalls davon profitiert.

Kommentare sind geschlossen.