iPadPro

Vor kurzem erreichte uns eine interessante Anfrage einer Berufsakademie aus der Schweiz. Angefragt wurde ein Augmented Reality Spiel für Werbezwecke. Da lacht natürlich das Programmiererherz und schon griffen wir zum Telefon, um mehr über dieses Projekt zu erfahren.

Nach kurzer Vorstellung erfuhren wir, dass unser Kunde ein Kompetenz- und Dienstleistungszentrum für die Berufsbildung der Schweizer Maschinen-, Elektro- und Metall-Industrie (MEM-Industrie) und auf vielen Berufsmessen vertreten ist.

Im Kundenfokus stehen ganz klar junge Leute und um diese für Ausbildungsberufe in der MEM-Industrie zu begeistern, ging die Überlegung unseres Kunden bereits in die richtige Richtung. Augmented Reality war hier in aller Munde und das angefragte Augmented Reality Spiel sollte nicht nur Spaß und Spannung bringen, es sollte auch möglichst kosteneffizient umgesetzt werden.

Von der Idee zum Konzept bis zur Umsetzung

Uns kam als Idee gleich ein altbewährtes Spiel aus Kindheitstagen in den Sinn: Dosenwerfen! Wie sehr hatte man sich als Knirps auf der alljährlichen Kirmes im Ort bemüht, alle Dosen mit nur drei Würfen abzuräumen und einen, aus Kinderaugen, supertollen Preis mit Nachhause zu nehmen. Da leuchten heute immer noch die Augen, denn Dosenwerfen macht im Erwachsenenalter nach wie vor sehr viel Spaß.

Der Kunde war begeistert von dieser Spielidee und gab uns nur grobe Vorgaben. Zum Beispiel, dass die Marker für das Augmented Reality Spiel auf deren Flyer und auf einem großen Rollup aufgedruckt seien. Folglich muss das Spiel vor stehenden und auf liegenden Markern funktionieren.

Beim designen des Spiels durften wir uns also austoben. Das Spiel ist vom Gamedesign so gehalten, dass die aufeinandergestapelten Dosen vor vier Zahnrädern stehen. Die Zahnräder sind animiert und drehen sich langsam um die eigene Achse. Der Dosenstapel ist auf einer Werkzeugbank platziert, daneben liegen diverse Werkzeuge. Details, worüber sich sicherlich so manch technikaffiner Jugendlicher sehr freut. Die Game-Szene ist darüber hinaus ganz auf das CI des Kunden adaptiert.

Der Spieler hat nun drei Versuche, alle Dosen abzuräumen. Mit einer „Schnippbewegung“ durch den Zeigefinger auf dem Display, schnippt der Spieler den Ball auf den Dosenstapel. Trifft er, fallen die Dosen in die reale Umgebung, welche auf dem Display des Smartphones oder Tablets als Hintergrund zu sehen ist. Hat er nach drei Versuchen alle Dosen abgeräumt, oder eben nicht, kann das Spiel neu gestartet werden.

Als zusätzliches Feature haben wir einen Info-Button in das Augmented Reality Spiel eingebaut, damit die Spieler weitere Informationen über unseren Kunden und dessen Dienstleistungen bekommen.

Neue Anreize für Ausbildungsberufe schaffen

Unser Kunde schlägt mit diesem Augmented Reality Spiel zwei Fliegen mit Klatsche. Zum einem hinterlässt er mit dieser Art von Spiel einen unvergesslichen Eindruck bei seiner Zielgruppe, nämlich junge Leute die auf der Suche nach einer Ausbildung sind. Zum anderen beweist er, dass er neuen Technologien offen gegenübersteht und schafft den Auszubildenden damit einen Anreiz für eine Berufsausbildung in den obengenannten Fachbereichen.

Unser Zauberwort heißt: Gamification!

 

Sehr gerne dürfen Sie das Augmented Reality Spiel im Google Playstore oder Apple Store kostenfrei downloaden und selber nochmal in alten Zeiten schwelgen. Viel Spaß!

Links zum Download des Spiels

Android

iOS

Portrait

Lisa Krüger, Head of the Cool Stuff und Digital Native. Bei Treffpunkt Idee zuständig für PR & Marketing. Zudem bin ich Teil der Mastermind Bloggers und blogge passioniert über unsere Agentur und aktuelle Projekte.

Kommentare sind geschlossen.