Seit letzten Sommer sind wir Feuer & Flamme, denn ein tolles Projekt wird nun endlich unter Dach und Fach gebracht. Wie Treffpunkt Idee in Zusammenarbeit mit dem Helbling Verlag unserem Schulsystem einen frischen Wind einhaucht, lesen Sie in unserem letzten Teil der Blogserie „Get Digital – die Revolution der Schulbücher“.

Der „Helbling“ Verlag aus Innsbruck trat 2014 an uns heran und hatte sich bereits viele Gedanken zu einer digitalen Erweiterung seiner Schulbücher gemacht. Nach dem ersten Gespräch waren wir hin und weg. Wir werden Teil einer wichtigen Veränderung in unserem Schulsystem – das war uns sofort bewusst. Weg von PR und Marketing, hin zu fesselnden digitalen Schulbüchern.

Wir wussten sofort, dass die technische Lösung aufwendig und komplex werden würde. Und schon kamen uns die ersten Fragen in den Sinn: Wie werden die digitalen Inhalte in den Büchern sichtbar? Wie gestalten wir eine kindgerechte App-Menüführung? Wie lösen wir das Problem des hohen Datenvolumens der App?

Im Endeffekt konnten alle Fragen und Probleme während der Projektlaufzeit optimal gelöst werden und so entstand zu jedem Schulbuch eine App, die nicht nur schön aufbereitet, sondern auch ganz leicht zu bedienen ist.

Augmented Reality überwindet auch hier Grenzen

Unter Augmented Reality, auf Deutsch erweiterte Realität, versteht man die visuelle Darstellung von Informationen, welche über das Mobilgerät abrufbar sind. Die Schulbuchseiten sind mit Augmented Reality digital erweitert und der Schüler erhält computergenerierte Zusatzinformationen zu den unterschiedlichen Aufgaben direkt auf sein Smartphone oder Tablet.

Die digitalen Inhalte erleichtern den Schülern das Verstehen der Aufgaben. Neben Comics in Englisch bzw. Deutsch werden dem Schüler die verschiedenen Aufgaben auch mittels Lieder, Tutorials oder animierten Videos erklärt. Mehr Spaß beim Lösen der Aufgaben ist garantiert und bringt zudem auch schnelleren Erfolg beim Lernen!

Wo früher zum Schulbuch eine CD erworben wurde, kommen diese Schulbücher mit einer eigenen App daher. Unterschiedliche Schulbuchseiten sind mit digitalen Inhalten angereichert, welche von Mobilgeräten abgerufen werden können.

Die Führung des App-Menüs wurde bei den Grundschulbüchern so einfach gehalten, dass auch Leseanfänger ohne Probleme die verschiedenen Augmented-Reality Inhalte mittels verständlicher Symbole bedienen können. Wenn sich hinter der jeweiligen Buchseite ein digitaler Inhalt verbirgt, erkennt dies das Kind sofort anhand verschiedener Symbole wie Kamera, Lautsprecher oder Smartphone direkt im Buch.

Jetzt heißt es: ran an das Smartphone oder Tablet, runtergeladene App öffnen und das Gerät über die Seite halten. Schon erscheint z.B. ein Lautsprechersymbol auf dem Display für Audiodateien. Tippt das Kind nun auf den Lautsprecher im Display hört es einen Song zur jeweiligen Aufgabe. Hinter dem Kamerasymbol verbirgt sich z. B. eine Videodatei. Beim Tippen auf dieses, erscheint ein spannendes Video passend zur Geschichte im Buch.

Es wurde bedacht, dass die Apps online und offline startbar sind, da gerade in den Schulen oftmals kein W-LAN für die App-Nutzung zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass die App einmal über W-LAN runtergeladen wird und dann an jedem x-beliebigen Ort auch ohne Internetverbindung genutzt werden kann. Demnach können Schüler sowohl im Unterricht als auch zu Hause, die digitalen Inhalte zu den verschiedenen Aufgaben voll ausschöpfen.

Diese Art des Lernens bedeutet nicht nur eine Revolution der Schulbücher, nein – auch unser verstaubtes Schulsystem erfährt eine positive Neuerung, auf die wir all die Jahre gewartet haben.

Treffpunkt Idee setzt bei diesem Projekt neue Maßstäbe in der Digitalisierung, der Innovation und der Bereitschaft, Gegebenes immer neu zu hinterfragen und zu verbessern!

 

 

Portrait

Lisa Krüger, Head of the Cool Stuff und Digital Native. Bei Treffpunkt Idee zuständig für PR & Marketing. Zudem bin ich Teil der Mastermind Bloggers und blogge passioniert über unsere Agentur und aktuelle Projekte.

Kommentare sind geschlossen.