images

Eine der wichtigsten Messen für Verpackungs- und Displayhersteller in Europa ist letzte Woche zu Ende gegangen.

Wir waren vor Ort und konnten uns von unseren AR-Lösungen nochmal in der vollen von uns geplanten Pracht geniessen. Deshalb haben wir uns natürlich insbesondere um die Themen Augmented Reality, Mixed Reality und weitere Verknüpfungen von Verpackungen mit digitalen Medien gekümmert. Und es gab durchaus Neues zu bestaunen und auch einen ganz klaren Trend auszumachen.

Auf der Sonderschau „Smart Labelling“ beispielsweise stellte die STI- Group ein Handelsdisplay vor, welches mittels integriertem iBeacon eine Schatzsuche erlaubt.

Beacons sind Low-Energy Bluetooth Sender, die im Handel oder im Display angebracht werden und mit dem Handy der Endverbraucher kommunizieren können. So ist es möglich Nachrichten, wie z. B. Rabatte, Links, weitere Informationen oder Aufforderungen direkt an den Shopper zu senden. Werden mehrere Beacons im Handel eingesetzt, so kann sogar der Standort des Shoppers anhand der Beacons im Raum gut bestimmt und eine Indoor Navigation erreicht werden.

STImulate-display-Beacon-animated

Dinkhauser Kartonagen stellte seine Innovation app- packaging anhand eines Wellpapp- Würfels dar.

App- packaging zaubert mittels Augmented Reality Technologie 3D-Animationen, Filme oder Bedienungsanleitungen in verschiedenen Sprachen auf herkömmliche Druckbilder von Verpackungen oder Displays.

Mit dieser Technik ist es möglich, Informationen sehr viel gezielter und auch in einer für den Kunden schöneren Art und Weise zur Verfügung zu stellen.

DS Smith Packaging, die bereits in den letzen Jahren spannende AR- Anwendungen für Verpackungen und Displays zeigen konnten,  haben in diesem Jahr ein Wellpappdisplay durch die innovative Technik um einen virtuellen Verkäufer erweitert, der den Kunden im Shop beraten oder unterhalten kann. Sogar die Bestellung realer Objekte stellt kein Problem mehr da, falls diese im Shop gerade nicht verfügbar sind.

dsfachpack
movero

Die Firma Innolog zeigte die mögliche Zukunft von Pick- Prozessen in Lägern. Mittels neuartiger AR- Brillen werden benötigte Informationen wie Route und Art und Anzahl zu pickender Objekte direkt in das Blickfeld der Arbeiter eingeblendet wird und er so stehts die Hände frei hat.
Im Augenblick ist diese Technik noch im Projektstatus, da z.B. die Akkuleistungen der Brillen noch sehr kurz sind. Aber es darf als sicher gelten, dass diese Probleme in naher Zukunft gelöst werden und solche logistischen Prozesse sehr viel effizienter abgewickelt werden können, als bisher.

Inconso präsentiert eine ähnliche Lösung: Hier werden ebenfalls mit Hilfe eines normalen Handys oder Tablets optische Informationen auf Verpackungen gescannt und dem Menschen weiterführende Informationen digital über die Verpackung geblendet, z.B. der Inhalt des Päckchen, der nächste Adressat oder das Gewicht.

ar-box1

Treiber für diese Techniken ist insbesondere die immer besser werdende Hardware: Shopper und Kunden haben heutzutage eins immer dabei: ihr Smartphone. Und sie lernen es auch in jeder Lebenslage zu nutzen. Im Shop um sich weitere Informationen zu beschaffen, zu Hause um das Produkt zu verstehen oder um Spaß zu haben.
Besonders die Vertriebsteams vieler Unternehmen sind heute, anders als noch vor zwei Jahren, vielfach mit Mobilgeräten ausgestattet und suchen nach Möglichkeiten ihre Produkte jenseits von Katalogen und Powerpoint- Präsentationen auf eine smarte Weise zu präsentieren.
Mit Augmented Reality oder hier besser Mixed Reality wie auf der Fachpack gezeigt, können Firmen ihren Vertriebsleuten den gesamten Katalog mitgeben. Aber eben nicht nur als Bilder, sondern die Produkte können dreidimensional in der realen Umgebung präsentiert werden.
Mit leichteren Brillen, längerer Akkulaufzeit und besserem Tracking schafft es Augmented Reality im Logistikbereich die Pickprozesse stark zu vereinfachen und die Effizienz zu steigern.

mobile augmented reality print
treffpunkt-idee

Und wenn auch Sie Augmented Reality auf der Messe gesehen haben, war mit Sicherheit eine Lösung von uns dabei. Wie es sich für ein digitales Unternehmen gehört, das Verpackungen kennt und liebt, waren unsere Umsetzungen in digitaler Form an einigen Stellen vertreten.

Diese Messe hat uns wieder mal bestätigt, dass die Augmented Reality Projekte unserer Kunden nicht nur einzigartig sind, sondern auch die Verbraucher einfacher zu einer Kaufentscheidung bringen und diesen einen echten Mehrwert bieten.

Kommentare sind geschlossen.